Herzlich Willkommen beim 

 

 

                    Skiclub Wallersdorf

 

 

       

                     

 

 

 

 
Wir wünschen euch eine sportliche,unfallfreie und vor allem
 

 

schneereiche Saison 2019/2020 !

 

 

Skiclub Wallersdorf 1978 e.V


Am vergangenen Samstag organisierte Der Skiclub seinen Gebrauchtskimarkt in der Aula der Mittelschule. Nach dem Motto „Von Skilehrern für Skifahrer“ gab es eine große Auswahl an Skischuhen, Kleidung, Ski, Helme, und Brillen. Die Skilehrer übernahmen die fachmännische Beratung, Anmeldungen zu den Ski- und Snowboardkursen sowie den Skikindergarten konnten erfolgen.Vormittag konnten die Waren angeliefert werden, der Verkauf war von 12.30 bis 14:00 Uhr. Organisator Thomas Etzel bedankte sich bei allen Helfern, sowie bei der Marktgemeinde und Hausmeister Jürgen Hundsrucker für die Überlassung der Räumlichkeit. Die Geschäftsstelle im Rathaus öffnet am Donnertag, 14. November. Von 17 bis 19 Uhr können dann Anmeldungen vor Ort oder telefonisch erfolgen, Dienstag, nur telefonisch zur gleichen Zeit unter 0160/99544855. 




 

Am vergangenen Montag begann vom Skiclub die Skigymnastik. Vorsitzender Jürgen Lengfelder begrüßte dazu in der Helmut-Wimmer-Sporthalle Übungsleiterin Christina Peer und überreichte einen Blumenstrauß. Ab sofort trifft man sich nun jeden Montag um 19 Uhr (Außer in den Ferien). Für Mitglieder sind die Übungseinheiten kostenlos. Nichtmitglieder zahlen einen geringen Versicherungsbeitrag für die gesamte Saison. Der Gebrauchtskimarkt ist am Samstag, 26. Oktober, in der Aula der Mittelschule. Die Anlieferung der Waren ist von 9.30 bis 11.30 Uhr, der Verkauf von 12.30 bis 14 Uhr. Die anwesenden Skilehrer beraten, es gibt Informationen über den Skikurs und es besteht die Möglichkeit Anmeldungen vorzunehmen. Jeder Besucher erhält ein Los, die Verlosung findet gegen 13.45 Uhr statt. Die nicht verkaufte Ware ist bis 14 Uhr abzuholen. Das Programm für die Saison 2019/20 wird in den nächsten Tagen an die Mitglieder verteilt. 




 

Der Skiclub hatte am vergangenen Samstag die gesamte Bevölkerung zur Après-Party in den Mehrgenerationensportpark eingeladen. Sehr viele Gäste fanden sich ein und bei angenehmen Temperaturen waren die aufgestellten Bänke stets gut besetzt. Vorsitzender Jürgen Lengfelder nahm die Begrüßung vor, namentlich die Markträte Franz Aster und Hans Kulzer und bedankte sich bei allen Helfern, der Marktgemeinde für die Überlassung des Geländes und der Baumschule Wenninger für die zur Verfügungstellung der Pflanzen, die für ein südländisches Flair sorgten. DJ Luca erfüllte während des Abends viele Musikwünsche, die Skilehrer sorgten am Grill für die Verpflegung.


 

Vorstandschaft19

 

Die Begrüßung zur Jahresversammlung am Freitagabend hatte Vorsitzender Jürgen Lengfelder in der FCW-Vereinsheimgaststätte vorgenommen. Sein besonderer Gruß galt dabei Bürgermeister Ottmar Hirschbichler, Kreis- und Markträtin Gudrun Zollner, sowie Marktrat Franz Aster. Dem Jahresrückblick konnte entnommen werden, dass sich Vereinsabordnungen am Volksfestauszug und an der Marktmeisterschaft beim Stockclub beteiligten, beim Ferienprogramm nahm man mit großem Erfolg wieder mit einem Inline-Kurs teil, im Sommer wurde mit dem Nachwuchs ein Hochseilgarten besucht und eine Summer-Aprés-Party im Mehrgenerationensportpark gehalten. „Der Höhepunkt in diesem Vereinsjahr war die Feier zum 40-jährigen Bestehen am 29. September, im Pfarrsaal. Bei einem Gottesdienst in der Pfarrkirche gedachte man den verstorbenen Mitgliedern, anschließend gab es einem Rückblick auf die langjährige Vereinsgeschichte. Werner Schwürzinger war dabei der Organisator“. Viele Tagesfahrten wurden ab Dezember organisiert, die Skikurse und die Vereinsmeisterschaft fanden wieder in Langfurth statt, bei der Kreismeisterschaft am 23. März, war man ausrichtender Verein.

Bürgermeister Ottmar Hirschbichler betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit der Vereine. „Ihr seid tolle Repräsentanten unserer Marktgemeinde. Ihr seid gut unterwegs und so wünsche ich euch noch viele schöne Fahrten, haltet weiterhin so gut zusammen“. In Vertretung von Kassenwartin Michaela Bartl gab Gertraud Tettinger den Kassenbericht.

Über die rennsportlichen Aktivitäten berichtete Werner Schwürzinger. „Im November nach Allerheiligen starteten wir mit der Vorbereitung auf Schnee. Insgesamt konnten wir sieben Schneetrainingstage vor Weihnachten anbieten.“ In der ersten Januarwoche stand eigentlich das Stangentraining in Zauchensee am Programm. Das musste heuer durch Tiefschneefahren ersetzt werden, da es vier Tage ununterbrochen geschneit hatte. Diese Trainingseinheit war sehr effizient und für den Zusammenhalt im Team sehr wichtig. Bei der Vereinsmeisterschaft waren 55 Läufer am Start, Vereinsmeister bei den Damen wurde Chrissy Aigner und bei den Herren Moritz Schalle. Das Freitagstraining am Steinberglift fand sieben Mal statt. Der Skiclub Wallersdorf durfte heuer die Landkreismeisterschaft Dingolfing Landau ausrichten. Es hatten sich 41 Starter angemeldet. Der Skiclub Wallersdorf war mit 16 Startern dabei. Die restlichen Starter waren vom SC Minadorf und SC Dingolfing. Für den Skiclub war es eine sehr erfolgreiche Meisterschaft. Die beiden Kreismeistertitel der Damen und Herren konnte der Skiclub leider nicht verteidigen. Selina belegte den 2. Gesamtplatz und Christian Dischinger war wegen einer Verletzung nicht am Start. Die beiden Kreismeistertitel gingen an den SC Dingolfing. Dahinter von Platz 2 bis 4 sind bei den Damen und Herren nur Starter vom SC Wallersdorf. Die Mannschaftswertung wurde vom SC Wallersdorf gewonnen, in der Besetzung Moritz Schalle, Werner Schwüzinger, Julio Bugia und Adrian Dischinger. Beim Skiverband Bayerwald gab es wieder eine alpine Vereinswertung, dazu werden 23 Veranstaltungen herangezogen. Der Skiclub belegt hier den 20. Platz von 56 Vereinen. Für die vergangene Saison hatte der Verein sechs Schülerläufer beim DSV und zehn Kinder bei Skiverband Bayerwald für den Rennsport gemeldet.

Moritz Schalle hat im vergangenen Winter seine Rennkariere beendet und startet nun den Versuch, im Bereich Freeride Fuß zu fassen. „Es freut uns Trainer sehr, wenn die Kinder Erfolge haben und das Beste geben und sich positiv entwickeln. Ohne Training funktioniert es aber nicht“. Abgänge: Selina Jahrmatter, David Detterbeck und Maxi Schönhofer, Zugänge: Leo Sturm, Julia Sturm, Nina Eberl, Julian Schönhofer und Ewald Marlon. Alles sehr junge talentierte Skifahrer, die aus dem Skikurs ausgewählt worden sind und bereits heuer schon einige Erfolge feiern konnten“.

„Das Lehrteam hat derzeit 29 Mitglieder“ so der Leiter Michael Kohl. 18 davon haben eine Ausbildung im Deutschen Skiverband absolviert, und zwar haben fünf die höchste Ausbildungsstufe im Deutschen Skiverband, den DSV-Skilehrer. Ebensoviele Mitglieder stehen auf den Ausbildungsstufen DSV-Instructor und acht Mitglieder auf der Ausbildungsstufe DSV-Grundstufe.

Um auf die Skikurse gut vorbereitet zu sein bleiben die internen Fortbildungen im Herbst. Zum „Coaching Instructor Talents-Programm“ wurde mitgeteilt, dass sich in dieser Saison zehn Nachwuchskräfte auf die Ausbildung vorbreiten.

Durch den nächsten Tagesorndungspunkt „Neuwahl“ führte Alfred Zehentmeier. Nach der einstimmigen Entlastung, Kassenprüferinnen Birgitt Lengfelder und Gertraud Tettinger hatten ordnungsgemäße Führung bescheinigt, wurde der Wahlvorschlag per Akklamation einstimmig angenommen. Beisitzer Leonhard Tremmel stand nicht mehr zur Wahl. Vorsitzender Jürgen Lengfelder und sein Stellvertreter Dieter Tettinger dankten ihm für insgesamt 28 Jahre Tätigkeit in der Vorstandschaft, davon zehn Jahre als Sportwart. Wieder gewählt wurden. Vorsitzender Jürgen Lengfelder, zweiter Vorsitzender Dieter Tettinger, Kassenwartin Michaela Bartl, Schriftführerin Irene Grund, DSV-Skischulleiter Christian Dischinger, Sportwart-Alpin Werner Schwürzinger, Beisitzer Günther Holewa, Stefan Stöckl, Tim Herrmann, Michael Kohl und Thomas Etzl.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder nahm zweiter Vorsitzender Dieter Tettinger vor und überreichte die Urkunden. 25 Jahre sind Volker Fischer, Barbara Kohl und Michael Kohl dabei; 30 Jahre Verena Lengfelder; 35 Jahre Franz Fischl, Leonhard Tremmel und Christian Friedl, 40 Jahre Herbert Aust, Andrea Grams und Georg Eberhard.

Bei „Wünsche und Anträge“ stimmten die Mitglieder einstimmig dafür, dass für die Kinder und die Nachwuchsskilehrer einheitliche Kleidung gekauft werden kann.

Mit dem Hinweis auf die Teilnahme am Volksfestauszug am Mittwoch, 19. Juni, Treffpunkt um 17.30 Uhr im Rathausinnenhof mit anschließendem Vereinsabend endete die Jahresversammlung.

 

 


 

Am letzten März Wochenende fand das interne Fortbildungswochenende des Lehrteam des Skiclubs statt. Zum ersten
Mal wurde diese Maßnahme vom Herbst auf einen Frühjahrstermin gelegt. Dadurch versprach man sich zum einen
eine Entzerrung der Terminlage im Herbst und Hochwinter zum anderen auch bessere Rahmenbedingungen. Beide Erwartungen wurden vollends erfüllt. Als Zielgebiet hatte Lehrteamleiter Michael Kohl das Gasteiner Tal ausgewählt.
Für die offizielle Verlängerung der Übungsleiterlizenzen konnte man Thomas Wimmer als Ausbilder vom Skiverband
Bayerwald gewinnen.
Nachdem die Anreise nach Bad Gastein bereits am Freitag erfolgte, konnte man am Samstag früh bereits vor dem
Start der Gondelbahn am Parkplatz in Sportgastein sein. Bei traumhaften Bedingungen mit einer noch üppigen
Schneeauflage, ungetrübtem Sonnenschein und kaum frequentiertem Skigebiet stand der erste Tag der Fortbildung
unter dem Motto variables Skifahren. Dies wurde durch die koordinativen Fähigkeiten und die Abstimmung der Be-
wegungen anhand von verschiedenen Aufgabenstellungen trainiert. Auch die eine oder andere Geländeabfahrt konnte geschickt in das Programm eingebaut werden. Nach einem intensivem Tag genoß man vor dem 4 - Sterne Abend-
essen noch die Vorzüge des Wellnessbereich der Unterkunft. Am Abend stand noch die Video-Analyse vom Tag auf
dem Programm. Für den Sonntag entschied man sich für eine Art Ski-Safari durch das Skigebiet Bad Gastein -
Angertal - Bad Hof Gastein. Mit der neuen Schloßbergalm ging es flott in die oberen Gefilde des Gebietes. Der Tages-
inhalt wurde von Thomas Wimmer durch die Optimierung der Technik für kurze Radien und die Buckel-Technik geprägt.
Zum Abschluss befuhr man die längste Talabfahrt im Salzburger Land mit einer Bahnstrecken-Unterführung. Mit diesen
Inputs ist die Saison für das Lehrteam noch nicht ganz vorbei, denn es stehen noch Ausbildungslehrgänge auf dem
Programm. Durch diese gelungene Premiere wird künftig diese interne Fortbildung immer im Frühjahr abgehalten.

 

Am Samstag, 23. März startete der Skiclub Wallersdorf mit einem Doppeldecker Bus zur letzten Tagesfahrt in dieser
Saison, die zugleich eine Aprésfahrt war. Als Ziel stand die Flachau auf dem Plan. Bei sonnigem Wetter ging es für
die knapp 80 Teilnehmer mit dem SpaceJet in die Höhe. Die Pisten waren in einem guten Zustand und das Wetter
konnte nicht besser sein. Aber auch bei Kaiserwetter durfte Mittag und Nachmittag der Einkehrschwung nicht fehlen
und da die Heimreise erst um 18:00 Uhr vom Skigebiet erfolgte, konnte der Hüttenbesuch etwas ausgedehnt werden.
Einen Gutschein für eine Tagesfahrt in der nächsten Saison gewann Hanna Hundsrucker. Die Reiseleiter Lukas Able
und Tim Herrmann bedankte sich bei allen Skifahrern, den Sponsoren für die Unterstützung und beim Busfahrer für
den reibungslosen Ablauf. Die Skisaison 2018/19 wurde erfolgreich abgeschlossen und somit wurde noch ein Ausblick
auf das Sommerprogramm des Skiclubs gegeben.

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Am vergangenen Samstag organisierte der Skiclub Wallersdorf die Landkreismeisterschaft Alpin in Zauchensee. Bei
herrlichem Skiwetter startete der erste Durchgang um 10.30 Uhr. Sportwart Werner Schwürzinger vom Skiclub
Wallersdorf war der Orgnaisator und zur Durchführung half das Team von der Liftgesellschaft Zauchensee mit Start
und Auswertung des Rennens. Für die Sieger standen die Pokale bereit und alle anderen Teilnehmer bekamen
Trostpreise in süßer Form.
Pünktlich wurde das Rennen gestartet. 41 Rennläufer aus drei Landkreisvereinen hatten
sich angemeldet. SC Minadorf, SC Dingolfing und der SC Wallersdorf kämpfen seit Jahren untereinander um den Kreismeistertitel. Leider beteiligen sich die anderen Vereine nicht, was sehr schade ist. Der Modus des Rennens war
"best of two" - d.h. der beste Durchgang kommt in die Wertung. Jeder Läufer hat also zweimal die Möglichkeit eine
gute Zeit zu erzielen was sehr fair ist. Alle Teilnehmer kamen ohne Verletzungen ins Ziel und auch in die Wertung. Es
musste keiner disqualifiziert werden.
Die Landkreismeisterin der Damen wurde Minolla Lina vom SC Dingolfing und
auch Ihr Bruder Minolla Henry wurde Landkreismeister der Herren, somit gehen die beiden Titel nicht nur nach
Dingolfing, sondern auch noch in eine Familie was es bis dto. noch nicht gegeben hat. Der Landkreismeistertitel der Mannschaften gewann der SC Wallersdorf sehr knapp vor dem SC Dingolfing und den 3. Platz belegt der SC
Minadorf.

Ergebnisse als PDF

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________



Geschäftsstelle im Rathaus Wallersdorf - Tel.: 0 160 / 99 54 48 55
Öffnungszeiten: Donnerstag 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr (ab November)

Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.