Der Ski-Club erlebte am Samstag einen wunderschönen Tag im Salzburger Land. Bei der Fahrt ins Skigebiet gab es

wie bei jeder Fahrt eine kleine kostenlose Stärkung in Form von frischen Brezen und Würstel. In der tief verschneiten

Flachau und bei wolkenlosem Himmel konnten die Ski-Fahrer einen herrlichen Skitag verleben. Michael Kohl ver-

besserte in seiner Skischul-Gruppe das Können vom Nachwuchs. Die übrigen Teilnehmer an der Fahrt konnten viele

Pisten des Ski-Amadé erkunden.Bei der Heimreise verloste Reiseleiter Günther Holewa eine Freifahrt für eine der

nächsten Ausfahrten. Mit einem Ausblick auf die noch vier weiteren Fahrten des Ski-Clubs ging ein herrlicher Tag in

einer wunderschönen Winterlandschaft zu Ende. Bei der nächsten Tagesfahrt am Samstag, 3. Februar, nach Hoch-

ficht, wird für die Skikursteilnehmer der Aufbaukurs 2 mit ganztägiger Betreuung angeboten. Anmeldungen morgen,

Donnerstag, in der Geschäftsstelle im Rathaus, von 17.30 bis 19.30 Uhr oder Tel. Nr. 0160/99544855.

 

Am vergangenen Wochenende fand am Arber die Bayerwaldmeisterschaft der Schüler, Jugendlichen und Erwachsenen

statt. Ausrichter war der Skiclub Lohberg, die Ihre Aufgaben sehr gut gemacht haben, obwohl das Wetter miserabel war.

Am Samstag fand der Riesenslalom und am Sonntag der Slalom statt. Der Skiclub war mit 7 Schülern und mit einem

Jugendlichen am Start.  Bei den Mädchen wurde Selina Jahrmatter insgesamt 12. und in Ihrer Klasse U16 belegte sie den

3. Platz. Der erste Durchgang gelang Ihr nicht so, aber der zweite war sehr gut.  Bei den Schülern war Adrian Kaltchev zum

ersten Mal bei einem Schülerrennen am Start und belegte einen sehr guten 16. Gesamtplatz bei den Buben. In der Klasse

U14 ist das der 9.Platz.  Adrian Dischinger fuhr im ersten Durchgang sehr stark, aber leider hatte er im zweiten kein Glück

und schied fast aus. Er kämpfte sich in den Lauf zurück und belegte den Gesamtrang 21. In der Klasse U14 ist das der 12.

Platz. Giulio Bugia hat zwei gute Durchgänge und belegte den 9. Gesamtrang, was in der Klasse U14 Platz 6 bedeutet.

Ferdi Steinhuber zeigte in beiden Läufen sein Können und wurde im Gesamtklassement sehr guter 6 und in der Klasse

U14 auf dem 4. Platz. Hervorragend schlug sich David Detterbeck. Er belegte in der Gesamtwertung den 3. Platz und in

der Klasse U16 den 2. Platz. Leider gelang ihm der zweite Durchgang nicht so gut, denn dann wäre mehr möglich gewesen.

Maxi Schönhofer konnte sich auf seinen Freund den „Innenski“ leider nicht verlassen, kam nach wenigen Toren zu Sturz und

schied leider aus. Für die beiden Trainer waren die Leistungen der Schüler sehr erfreulich, denn die Schüler haben gezeigt

das sie es können. Es muss nun weiter an der Konstanz gearbeitet werden.  Bei den Jugendlichen und Erwachsenen war

Moritz Schalle vom Skiclub am Start. Im ersten Durchgang kostete Ihm eine Fahrfehler bei der Karlswelle sehr viel Zeit, er

war nur am 9. Platz nach dem ersten Durchgang. Sein Ziel war der Sieg, aber er hatte bereits 1,3 sec Rückstand auf den

Ersten. Im zweiten Durchgang ging er mit viel Risiko ans Werk und zeigte einen perfekten Lauf. Seine Zeit konnte kein Läufer

der ersten acht unterbieten und Moritz wurde Bayerwaldmeister aller Klassen mit einem Vorsprung von 0,4 sec. Solch einen

regionalen Erfolg hat es bis dto. im Skiclub Wallersdorf noch nicht gegeben. Voller Freude waren die Wallersdorfer bei der

Siegerehrung. Am Sonntag fand der Slalom bei Nieselregen und starkem Wind statt. Auf der Startliste standen 38 Schüler

und 44 Jug./Erw. Wieder war der Skiclub mit den meisten Vereinsstartern am Start. 8 Schüler und 1 Jugendlicher. Der Slalom

ist keine einfache Disziplin und es kommt zu Ausfällen.  Carolina Dischinger zeigten das sie gerne SL fährt und mit zwei guten

Läufen belegt sie den 7. Gesamtrang und den 3. Platz in der Klasse U14. Selina Jahrmatter schied bereits im ersten Durchgang

aus. Bei den Buben war Adrian Kaltchev der erste Starter und ging mit zwei gleichmäßigen Läufen ins Ziel. Er belegte den 12 Gesamtrang und Platz 8 Bei U14. Adrian Dischinge schied bereits im ersten Durchgang an der Karlswelle aus. Giulio Bugia belegte den 8. Gesamtrang und wurde 6. In der Klasse U14. Maxi Schönhofer fuhr zwei gute Läufe ins Ziel und wurde Gesamt 5. und in der Klasse U16 toller 3. Und somit am Podest. David Detterbeck fädelte gleich im ersten Durchgang ein und schied aus. Bei den Jugendlichen und Erwachsenen war Moritz Schalle am Start. Nach seinem gestrigen Sieg wollte er auch im SL angreifen. Der erste Durchgang war nicht schnell genug, es reichte nur für den 7. Platz nach Durchgang 1. Im zweien Durchgang gelang ihm dann ein sehr guter Lauf mit zweiter Laufzeit was ihm noch den 5 Gesamtrang einbrachte. Für die Wallersdorfer Rennläufer eine sehr erfolgreiche Veranstaltung mit täglich Läufern am Podest. Die Trainer freuten sich mit den Läufern und es ist erfreulich dass das Training Früchte trägt.

 

„Mia meng skifohn“ steht auf einer Seite der 30 Leiberl für den Nachwuchs, auf der anderen Seite ist „Skiclub Wallersdorf“
aufgedruckt. Die Skikursteilnehmer ab acht Jahren sind beim Skiclub zu zwei Aufbaukursen eingeladen. Dabei wird stets ein
familien- und kinderfreundliches Skigebiet ausgesucht. Der erste Kurs wurde am vergangenen Samstag in Hinterstoder durch-
geführt, der zweite wird am Samstag, 3. Februar, in Hochficht mit den qualifizierten Ski- und Snowboardlehrern gehalten. Um
in den doch größeren Skigebieten das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken, wurden die einheitlichen Leiberl zum Drüber-
ziehen angeschafft. In der örtlichen Geschäftsstelle der VR-Bank überreichten kürzlich Leiter Marktbereich Wallersdorf Roland
Kellner und Kundenberater Anton Strohmeier den Scheck über 750 Euro, der aus dem Erlös des Gewinnsparens stammt. Vom
Skiclub bedankten sich zweiter Vorsitzender Dieter Tettinger, Beisitzer Günther Holewa und Sportwart Werner Schwürzinger
für die großzügige Spende.
 


In der ersten Januarwoche nutzten die Rennsportler des Skiclubs die Ferienzeit und fuhren mit den Trainern zum Stangentraining nach Zauchensee. Christian Dischinger und Werner Schwürzinger organisierten die Unterkunft, Busse und Trainingsstrecke. Die ersten beiden Tage wurden mit Riesenslalomtraining verbracht. Der dritte und vierte Tag mit Slalomtraining. Wichtige Trainingsaspekte waren Mut, Linie und Aussenski! Täglich wurden ca. 7 Fahrten durch die Stangen absolviert. Täglich nach dem Training gingen die Gruppen zum frei fahren ins Skigebiet. Durch die perfekten Verhältnisse mit viel Neuschnee wurde natürlich auch viel im freien Gelände trainiert. Tiefschneefahren bis über beide Ohren, da kann man schon mal Sprünge ausprobieren, wenn die Landung sehr weich ist. Den Kindern gefiel es. Am Nachmittag konnten die Kinder relaxen oder ins hauseigen Hallenbad gehen. Nach dem Essen wurde noch sehr viel Zeit an der Tischtennisplatte oder am Kickerkasten verbracht. Die tollen vier Tage vergingen viel zu schnell. Die Kinder versuchen nun das Training in die Rennen mitzunehmen um möglichst gute Ergebnisse zu erzielen.

Am Dreikönigstag konnten heuer bei besten Bedingungen in Langfurth vom Skiclub Wallersdorf die Vereinsmeisterschaften termingerecht durchgeführt werden. Der erste Durchgang des Riesenslaloms mit 15 Toren begann pünktlich um 10 Uhr, ein zweiter Durchgang schloss sich an. Gewertet wurde „Best of two“, von zwei absolvierten Riesentorläufen kam die beste Zeit in die Wertung. Ein kostenlos eingesetzter Bus brachte die Teilnehmer und Fans zum Skigebiet.Bei der Siegerehrung gleich anschließend im Gasthaus neben der Piste dankte Vorsitzender JürgenLengfelder dem Rennleiter Werner Schwürzinger, Streckenchef Christian Dischinger, dem Zeitnehmer Benedikt Riedl und der Familie Altmann, die den Hang zur Verfügung stellte. Während bei den Damen Selina Jahrmatter ihren Titel vom vergangenen Jahr verteidigte, gab es bei den Herren einen neuen Namen, erstmals gewann Florian Schönhofer den Titel „Vereinsmeister“.

 

 

 

Dieses Jahr sorgte Frau Holle frühzeitig für die weiße Pracht im Bayerwald, so dass der die Ski- und Snowboardkurse
termingerecht zum 2. Januar starten konnten. Und so sammelten zwei Buslinien die Teilnehmer, Übungsleiter, Helfer und Tagesmitfahrer von Landau, Ganacker, Haidlfing, Wallersdorf, Ettling und Altenbuch ein. Das Ziel war das Langfurth wo man wie jedes Jahr am Steinberglift beste Rahmenbedingungen seitens Liftbetreiber und Organisation vorfand. Durch den verstärkten Einsatz eigenen Schulungsmaterials vom Skiclub und die Gestaltung von Trainingsgelände mit Wellenbahnen, Sprungschanzen und einem Dach konnte ein abwechslungsreicher Kurs durchgeführt werden. In vier Tagen sind die über 70 jungen und junggebliebenen Teilnehmer, gecoacht von den 23 Übungsleitern und Helfern, auf die nächste Stufe ihres Fahrkönnen gestiegen und hatten dabei auch sichtlich Spaß dabei. Dabei gestaltete Benedikt Riedl und Christian Ach den Einstieg in den Schneesport für die Allerkleinsten im Skikindergarten möglichst spielerisch. Lena Grund, Tim Hermann und Jürgen Lengfelder vermittelten zusammen mit Johannes Lengfelder, Florian Schönhofer und Anna Sigl den Anfängern in drei Gruppen die Basics so dass selbständiges Kurvenfahren und das Lift fahren anstandslos gemeistert wurde. Erfreulich war dieses Jahr, dass sich auch wieder ein Gruppe zu einem Snowboardanfängerkurs gefunden hatte. Die Tipps und Tricks auf einem Brett vermittelten Bernhard Kohl mit Marco Schosser. Weitere drei Gruppen hatten im Skikurs 2 das Ziel der rhythmischen runden Kurven vor Augen. Auf dem Weg zu diesem Ziel begleiteten Felix Grund, Thomas Etzl und Christina Aigner mit Laura Wallner, Santiago Leitl-Hilmer und Moritz Bartl. Im Skikurs 3 ging es um das Finden des persönlichen Fahrstils in allen möglichen Situationen, Kurvengeschwindigkeiten und –radien. Michael Kohl übernahm hier die Führung dieser Gruppe. Patrick Dietlmeier führt überwiegend den Skikurs 4 an die richtige Position über dem Ski, um geschnittene Kurven zu fahren, unterstützt von Dominik Seidl. In der Top Klasse zeigten Lukas Able und Stefan Stöckl die Zielform des Carvings und Race Carvings. Besonders erfreulich, dass wie jedes Jahr ein Kurs Erwachsener Einsteiger oder Wiedereinsteiger sich beim Skikurs für die Piste fit macht. Klaus Riedl konnte hier individuelle Hilfestellungen geben, so dass alle am Ende ihr Ziel erreichten.Am Abschlusstag bedankte sich Hauptorganisator Michael Kohl im Namen der DSV Skischule und des Skiclubs bei allen Teilnehmern, Übungsleitern und Helfern sowie dem Liftbetreiber Sepp Altmann. Im Anschluss konnten alle Wintersportler eine Urkunde, eine Medaille und ein Erinnerungsfoto entgegen nehmen.
 
 


Am vergangenen Samstag startete der Skiclub zur ersten Tagesfahrt in dieser Saison. Ziel war Schladming, der bekannte Wintersportort. Von der Planai aus ging es in alle vier Himmelsrichtungen mit den Skigebieten Haus, Schladming, Hochwurzen und Reiteraralm Die Pisten waren hervorragend präpariert, die Schneeverhältnisse ausgezeichnet. Christian Dischinger war mit der Rennmannschaft und Michael Kohl mit dem Skilehrernachwuchs unterwegs, Jürgen Lengfelder trainierte mit dem Nachwuchs. Die Tagesfahrt nach Wahl gewann Lukas Schreiner. Für die Ski- und Snowboardkurse von Dienstag, 2. bis Freitag, 5. Januar in Langfurth sind noch Plätze frei. Anmeldungen telefonisch und persönlich in der Geschäftsstelle im Rathaus am Donnerstag, 28. Dezember, von 17.30 bis 19.30 Uhr. Tel. Nr. 0160/99544855.

 

Für das Lehrteam des Skiclubs hat die Saison 17/18 begonnen.. Nach der ersten Sitzung am 27 Oktober startete

das Lehrteam am 5. November zur ersten internen Fortbildung in der Saison. Nach dem der Winter bereits verbreitet

Einzug gehalten hatte, wählte man das Kitzsteinhorn für die erste Trainingseinheit. Dieser Termin war zu gleich der

erste Praxistest für die neue Teamwear, bei der wieder die Farben Schwarz-Rot dominieren. Unter Leitung von

Michael Kohl stand der Tag unter dem Motto "Position über dem Ski". Aufgrund der guten Bedingungen konnte man

das Tempo bestetig steigern, so dass die Trainingseinheit einen idealen Einstieg darstellte. Für eine zweitägige Fort-

bildung startete das Lehrteam am 1 Adventswochenende. Aufgrund der frühzeitigen Organisation war wiederum das

Trainingsgebiet das Kitzsteinhorn festgelegt, obwohl die Verhältnisse auch in weiteren Skigebieten in Ordnung

gewesen wären. Dies hatte aber den Vorteil, dass das Gletscherskigebiet nur mittelmäßig ausgelastet war und man

wiederum beste Trainingsbedingungen vorfand. Das Vorbereitungswochenende ist der Kern der Saisonvorbereitung

und deshalb war es mit Themen voll gespikt. Zum einen dreht es sich bei der persönlichen Technik als Anküpfung an

die Postion über dem Ski die Bewegung aus den Beinen. Hier konnten wertvolle Erfahrungen gemacht werden und

das Skigefühl wieder aufgebaut werden. Zum anderen wurden auch die Tips und Trends des vergangen Skischul-

kongress des DSVs für die Anwendung im Skikurs der DSV Skischule Wallersdorf erörtert. Und für die Theorie gab

es auch noch einen Hinweis auf das neuste verfügbare Lehrmaterial. Darüberhinaus konnte man für die neu auf-

genommen Coaching Instructor Talents eine eigene Trainingseinheit einbauen. Die Gestaltung des Wochenendes

übernahm wiederum Michael Kohl mit der Unterstützung von Christina Aigner zum Thema "Skischulkongress". Das

Lehrteam hat nun noch einen Einheit im Schnee zur Vorbereitung auf die Skikurse die wie gewohnt vom 2.-5. Januar

in Langfurth stattfinden. Anmeldungen werden gerne in der Geschäftsstelle entgegen genommen. Da der Winter ja

auch bereits den bayerischen Wald fest im Griff hat, ist das Lehrteam sehr zuversichtlich dass die Kurse auch wie

geplant abgehalten werden können. Hatte man doch in den vergangenen Jahren viel widrigere Bedingungen und

konnte eine Verschiebung zumeist vermeiden.

 

 



Geschäftsstelle im Rathaus Wallersdorf - Tel.: 0 160 / 99 54 48 55
Öffnungszeiten: Donnerstag 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr (ab November)

Alle Logos, Warenzeichen und Texte auf dieser Seite sind geschützt durch ihre Eigentümer.
Die Beiträge und Kommentare sind Meinungen der Benutzer.